Nordwalder Frauenchor e.V.

 

Startseite Aktuelles Unser Chor Vorstand Chorleitung Termine Kontakt Galerie Impressum



ChorVerband NRW e.V.
NRW singt
Chorstiftung
Literaturdatenbank
Schallarchiv-NRW
Toni singt


Artikel Bild
Zum Vergrößern anklicken

Hilfe vom Frauenchor

Nordwalde. Tolle Geste vom Frauenchor. Den Erlös vom Adventskonzert spenden die Sängerinnen an die Hospizinitiative Steinfurt und an das KvG-Schulorchester, die Teil des Konzerts waren. Wofür das Geld verwendet werden soll, steht auch schon fest.

Drei Organisationen standen zur Auswahl, am Ende entschieden sich die Sängerinnen für die Hospiz-Initiative Steinfurt. Stolze 900 Euro kamen zusammen beim Adventskonzert des Nordwalder Frauenchors – alles aus freiwilligen Spenden. 700 Euro nahmen am Montagabend Annette Schulze Frieling und Magdalene Brockmann von der Hospiz-Initiative entgegen, 200 Euro kommen dem Schulorchester der KvG-Gesamtschule, das bei dem Konzert mitgewirkt hatte, zugute.

„Wir bedanken uns ganz herzlich“, sagte Annette Schulze Frieling bei der Spendenübergabe und führte aus: „Das Geld ist bestimmt für die Fort- und Weiterbildung der Ehrenamtlichen und für die Trauerarbeit.“ Die Hospiz-Initiative begleitet Menschen in der letzten Lebensphase und entlastet die Angehörigen zu Hause, im Krankenhaus oder im Altenheim durch Anwesenheit am Krankenbett der Sterbenden. „Das ist eine ganz wichtige Einrichtung, die es zu unterstützen lohnt“, sagte Klara Göcke vom Frauenchor.

Deshalb hatten die Frauen vor dem Konzert in der Pfarrkirche vor zweieinhalb Wochen am Eingang um einen freiwilligen Obolus gebeten. „Und man muss sagen: Die Spender waren überaus großzügig“, betonte Dorothee Schröer, Vorsitzende des Frauenchors. Die Resonanz der Besucher nach dem Auftritt war einhellig positiv. „Das Echo hat uns gestärkt“, berichtete Chor-Kassiererin Mechthild Henke.

Besonders schön sei die Kooperation mit dem Schulorchester gewesen. „Ein schönes Miteinander, das Abwechslung brachte“, erinnerten sich die Frauen. (JANUAR 2017)

Quelle: Westfälische Nachrichten

. . . . .

Besinnliche Klänge

Nordwalde. Großer Applaus von den Kirchenbänken. Das Adventskonzert des Nordwalder Frauenchores und dem Orchester der KvG-Gesamtschule in der Pfarrkirche am Sonntag war ein voller Erfolg. Da kamen sogar ein paar Engel vorbei.

Zur Ruhe kommen, eine Auszeit vom hektischen Vorweihnachtsstress nehmen. Das ermöglichten am Sonntagnachmittag der Nordwalder Frauenchor und das Orchester der Kardinal-von-Galen-Gesamtschule. Sie hatten zum gemeinsamen Adventskonzert in die Pfarrkirche St. Dionysius eingeladen.

Mit dem feierlichen Gesang „Bonum est confidere“ schritten die Frauen an den Reihen der voll besetzten Kirchenbänke entlang nach vorne zum Altar. „Wir sagen euch an den lieben Advent“ stimmte der Chor an, ehe Pfarrer Ulrich Schulte Eistrup die Besucher des Konzertes begrüßte.

Das Schulorchester übernahm mit „Jupiter“ aus der Orchestersuite „Die Planeten“ des englischen Komponisten Gustav Holst.

Winterliche Bilder tauchten vor dem inneren Auge auf bei dem nächsten Gesangspart der Frauen. „Markt und Straßen“, „Im Winterwald“ und „Wachet auf“ hatten sie unter Leitung ihres Dirigenten Michael Austenfeld einstudiert. Er begleitete den Chor auf dem Klavier.

Majestätisch dann wieder das Orchester, dirigiert von Musiklehrer Andreas Klein, mit Charpentiers „Te Deum“. Händels „Royal Fireworks“ ließ schon einen kleinen Ausblick auf Silvester zu. Nach einem Klavier-Intro von Austenfeld zu Engelbert Humperdincks „Abendsegen“ aus der Märchenoper „Hänsel und Gretel“ betraten in weiß gekleidete Kinder in Engelskostümen den Kirchenraum.

Es folgten einige weihnachtliche Gesangsstücke des Frauenchores. Besonders schön in der exakten Mehrstimmigkeit das Lied „Maria durch ein Dornwald ging“. Eine beschwingte Note setzte das Orchester mit Louis Armstrongs „What a wonderful world“, Elton Johns „Can you feel the love tonight“ und natürlich John Lennons „Happy Xmas“. Mit „Macht hoch die Tür“ und „Mache dich auf und werde Licht“ schloss das Konzert. Was folgte war ausgiebiger Applaus für die tolle Darbietung.

Der Erlös der Veranstaltung wird an die Ambulante Hospiz-Initiative Steinfurt gespendet.

Quelle: Westfälische Nachrichten

. . . . .

Von Bach bis zu den "Sportis"

Nordwalde. Der Countdown läuft. Nur noch wenige Tage bis zum großen Adventskonzert des Nordwalder Frauenchors. Ein Besuch bei der Probe beweist die Stimmgewalt der Sängerinnen. Doch es gibt auch Probleme.

„Liebe Damen! Wir sind doch zum Singen hier“, ruft Chorleiter Michael Austenfeld über den Geräuschteppich hinweg ins Halbrund vor ihm. Dort hat der Nordwalder Frauenchor Platz genommen. Langsam aber sicher kehrt Stille ein, die Gespräche werden auf später verschoben. Konzentration ist gefragt. Schließlich steht in wenigen Tagen das große Adventskonzert in der Pfarrkirche an. Zeit für den letzten Feinschliff.

„Zzzzz, ssssss, sch sch sch“, tönt es durch den Saal im St.-Augustinus-Altenzentrum. Das ist kein tschechisches Weihnachtslied, sondern gehört zur Aufwärmphase. „Wir starten mit Atemübungen zum Wecken des Zwerchfells“, erklärt Mariele Albermann. Die Musiklehrerin gehört zum fünfköpfigen Vorstand des eingetragenen Vereins. Zusammen mit Dorothee Schröer, Ursula Elshoff, Mechthild Henke und Klara Göcke kümmert sie sich um alles Organisatorische. Direkt vor der Probe besprechen sie noch, wann die 14 kleinen Engel mit ihren Flügeln beim Auftritt ihren Einsatz haben. Nichts wird dem Zufall überlassen in dem ambitionierten Chor. Mit dem Mitgliederbeitrag der 50 Sängerinnen bezahlt der Chor auch den Berufsmusiker Austenfeld. Der Chorleiter ist Kirchenmusiker in der Gemeinde St. Mauritz in Münster und kommt einmal pro Woche zum Nordwalder Frauenchor.

Stets offen für Neues

„Nicht allzu kräftig an dieser Stelle“, korrigiert er den Kurs, als die Frauen beim Lied „Winter in Canada“ zu früh zu laut werden. „Die Nordwalderinnen bilden meinen größten Chor. Ihre Stimmgewalt ist immer wieder beeindruckend“, sagt Austenfeld, der zahlreiche Chöre betreut, darunter auch den Männergesangsverein Rheingold. Eines imponiert ihm besonders: Die Frauen seien offen für Neues. Von Bach bis zu den Sportfreunden Stiller – das Repertoire kennt kaum Grenzen.

Während der Probe wird auch jedem Laien eines schnell klar: Die hohe Qualität ihres Gesangs hat viel mit Erfahrung zu tun. „Die meisten sind von Anfang an dabei“, sagt Klara Göcke. Im nächsten Jahr feiern sie 30-jähriges Bestehen. Der Chor blickt auf eine bewegte Vergangenheit zurück. Sogar bei internationalen Chorfestivals nahmen die Frauen teil. In Budapest gewannen sie 1994 die Bronzemedaille, acht Jahre später im italienischen Riva del Garda gab‘s sogar Silber. Heute reisen sie nicht mehr allzu weit, die Altersspanne in der Gruppe reicht von 42 bis 80 Jahre. „Uns fehlt Nachwuchs. Wenn Kinder heute sagen, sie können nicht singen, dann stellen sich bei mir die Nackenhaare hoch“, sagt Mariele Albermann und appelliert an alle Frauen: „Macht mit. Singen macht Spaß.“

Zum Thema

Das Adventskonzert findet am Sonntag (18. Dezember) um 17 Uhr in der Pfarrkirche St. Dionysius statt. Mit dabei ist auch das Orchester der KvG-Gesamtschule. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten. Der Erlös kommt der Hospizinitiative Burgsteinfurt zugute.

Quelle: Westfälische Nachrichten

. . . . .

Sommertour führte nach Borghorst

Frauenchor macht Sommerpause

Die Sängerinnen vom Nordwalder Frauenchor gehen ab dem 3. August in die Sommerpause. Doch bevor die Ferien starteten, machten sie ihre Sommertour.

Per Fahrrad ging es über Feldwege durch die Bauerschaft nach Borghorst zum NaBu-Hof. Bei Kaffee und Kuchen wurden uns von Frau Waltermann die Entstehungsgeschichte und die Arbeiten rund um den Naturschutzhof anschaulich erklärt.

Weiter ging es zum Heinrich-Neuy-Museum in Borghorst. Eine interessante Führung durch das Museum brachte uns den Bauhaus-Stil und das Wirken von Heinrich Neuy näher.

Voll mit neuen Eindrücken radelten wir zurück nach Nordwalde und ließen den Abend in gemütlicher Runde im Gasthaus Nuyken ausklingen.  

. . . . .

Projektchor für Adventskonzert geplant

Generalversammlung des Frauenchors

Nordwalde. Bei der diesjährigen Generalversammlung des Frauenchors Nordwalde standen Wahlen zum Vorstand an. Mechthild Henke als Kassiererin und Ulla Elshoff als Notenwartin wurden in ihren Ämtern bestätigt. Als neue zweite Vorsitzende wählte der Frauenchor Marielle Albermann, die hiermit Agnes Hegekötter im Amt ablöst.

Im Laufe der Versammlung gab Schriftführerin Klara Göcke allen Anwesenden einen umfassenden Rückblick über das vergangene Jahr. Sie dankte allen Mitgliedern des Chores für die gute Zusammenarbeit in 2015 und gab zudem noch einen Ausblick auf das kommende Jahr.

So wird der Chor sich an der Maiandacht der kfd beteiligen, die Bewirtung des Cafés im Rahmen der "Fairen Woche" übernehmen, am Nordwalder Weihnachtsmarkt mit einem Stand vertreten sein und am 11. Dezember mit einem Adventsingen die Bewohner des St.-Augustinus-Hauses erfreuen.

Im Oktober diesen Jahres steht eine Fortbildung auf dem Programm, dazu fährt der Frauenchor zu einem Seminar nach Altenberge. Als Highlight ist ein Projektchor geplant mit dem Ziel eines Adventskonzertes am 18. Dezember.

Freuen dürfen sich alle Mitglieder des Chores, aber auch alle Musikinteressierten, auf das 30-jährige Jubiläum des Frauenchores, welches im Jahr 2017 ansteht.

Wer sich für Musik und das Singen in einem Chor begeistern kann, ist herzlich zu den Proben für den Projektchor eingeladen. Sie starten am 1. Juni.

Geübt wird im Pfarrsaal des St.-Augustinus-Hauses, jeden Mittwoch von 19 bis 20.30 Uhr. (MÄRZ 2016)

Quelle: Westfälische Nachrichten

. . . . .

„Und Weihnachten bin ich zu Haus“

Adventssingen des Frauenchores im St.-Augustinus-Haus

Nordwalde. Ein Weihnachtslied aus dem Jahr 1968 hat beim Konzert des Frauenchors Nordwalde im Altenzentrum St. Augustinus für besondere Momente gesorgt. Roy Black hatte damals damit große Erfolge gesammelt.

Rote Baumkugeln, grüne Tannenzweige und Kerzen schmückten die Tische in der Cafeteria. Das St.-Augustinus-Altenzentrum hatte am Sonntag zum Caféhaus-Konzert eingeladen. Der Nordwalder Frauenchor war mit mehr als 40 Sängerinnen gekommen, um Advents- und Weihnachtslieder vorzutragen. Dirigent Michael Austenfeld begrüßte die Gäste und lud das Publikum zum Mitsingen ein.

Rund eine Stunde lang unterhielten die Frauen ihre Zuhörer mit bekannten und weniger bekannten Liedern. Auch plattdeutsche Stücke hatte der Chor im Programm. Bei „Leise rieselt der Schnee“ sangen die Konzertbesucher natürlich gerne mit. „Im Advent ist ein Licht erwacht“ ist ein weniger bekanntes Kirchenlied, das aber die dunkle Jahreszeit erleuchtet.

Ganz versonnen schauten dann zahlreiche Gesichter, als der Chor ein Lied anstimmte, das Roy Black Ende der 60er Jahre gesungen hatte. „Weihnachten bin ich zu Haus, wenn auch nur im Traum“.

Dabei tauchten mit Sicherheit viele Weihnachtsfeste wieder vor dem geistigen Auge der Zuhörer auf, wie sie früher einmal gewesen sind. Das schönste Fest im Jahr ist in Kindheitserinnerungen nicht zu schlagen. Die spannende Zeit, wenn der Baum plötzlich geschmückt in der guten Stube stand und der Raum nach Tanne duftete, ist in vielen Erinnerungen haften geblieben. (DEZEMBER 2015)

Quelle: Westfälische Nachrichten

. . . . .

Spannende Kontraste

Frauenchor und Jugendblasorchester zeigen vor 200 Zuhörern ihre musikalische Vielfalt

Nordwalde. „Ein bisschen Lampenfieber“ hatten die 44 Sängerinnen des Nordwalder Frauenchores schon, hielt ihr Dirigent Michael Austenfeld am Samstagabend im Forum der KvG-Schule in Nordwalde fest. „Alles andere wäre auch ungewöhnlich“, sagte der Dirigent lachend in der Pause, „sonst wäre die Spannung ja auch weg, die gute Sängerinnen bei ihren Auftritten haben müssen.“

Spätestens bei „Blue Bayou“ (von Roy Orbinson) war von Nervosität bei den Damen nichts mehr zu spüren, wie die gut 200 Zuhörer feststellten. Unter ihnen auch Nordwaldes Bürgermeisterin Sonja Schemmann. Sie alle spendeten den Darbietungen des Chores zwischendurch und am Ende großen Beifall. „Eineinhalb Jahre Probenarbeit zahlen sich jetzt aus“, sagte ein zufriedener Dirigent, der „seine Damen“ sicher durch das Konzert führte.

Das Repertoire reichte vom Ohrwurm aus 1979 „Halleluja sing ein Lied“ – es war der Siegertitel beim Grand Prix in Israel – über Tarzan (Medley mit Musik und Texten von Phil Collins), bekannten Gospeln bis hin zu Abba-Songs. Spätestens bei dem Song aus „Tabaluga“ „Ich wollte nie erwachsen sein“, spürte man die hohe Musikalität des Chores.

Aber auch schon zuvor, bei den bekannten Gospelliedern wie „Nobody knows the trouble I´ve seen“, „Good News”, „Michael row the boat ashore” und „I will follow him” war auch beim letzten Zuhörer der Funke übergesprungen. Dazu trug auch Moderatorin Katrin Wilpsbäumer bei, die mit vielen, manchmal weniger bekannten Fakten, den musikalisch-geschichtlichen Hintergrund der Lieder erläuterte und so die Aufmerksamkeit hochhielt. „Ziel war es“, so Dirigent Michael Austenfeld, „mit frischen, fröhlichen und lockeren Lieder unsere Zuhörer auf den Frühling einzustimmen. Das dürfte gelungen sein.

Dazu trug auch das Nachwuchsorchester des Musikvereins Friedensklang „JuStBo“ bei. „JuStBo steht für Junges Steinfurt Blasorchester“ erklärt Dirigent Ralf Jüllicher. Die derzeit 30 jungen Nachwuchsmusiker befinden sich noch in der Ausbildung, zeigten aber beim Konzert, dass sie schon weit fortgeschritten sind.

Das bewiesen sie bei den Songs unter dem Titel „Eighties Flashback“ mit Ohrwürmern aus dieser Zeit,: „Thank you for the Musik“ , Melodien aus „Pink Panther“, „Pirates oft he Caribbean“ oder auch Michael Jackson-Songs. „Ich denke es war für meine Musiker, aber auch für das Publikum spannend, diesen Kontrast, auf der einen Seite die Vielfalt des Frauenchores, auf der andere Seite frische und flotte Blasmusik, an einem Abend erleben zu können.“

Der Dirigent von Friedensklang schloss mit Worten, die auch von den Zuschauern kommen könnte: „Wir jedenfalls hatten unseren Spaß und kommen gerne wieder.“ (MÄRZ 2015)

Quelle: Westfälische Nachrichten

. . . . .

"Gutes Miteinander"

Frauenchor bestätigt Dorothee Schröer und Klara Göcke

Nordwalde. Bei seiner Generalversammlung hat der Frauenchor Dorothee Schröer als Erste Vorsitzende und Klara Göcke als Schriftführerin für zwei weitere Jahre im Amt bestätigt.

Wie der Chor weiter mitteilt, wurden wichtige Termine für die kommenden Monate besprochen. So nimmt er an der Friedenswoche, am Projekt "Ein ganzes Dorf wird Galerie" und an der Fairen Woche ebenso teil wie am Weihnachtsmarkt.

Bei seinem Jahresrückblick hob Chorleiter Michael Austenfeld das "gelungene Frühjahrskonzert" hervor. Die Zweite Vorsitzende Agnes Hegekötter überreichte fünf Sängerinnen Ehrenurkunde und Anstecknadel für 25-jährige Mitgliedschaft im Chor: Gisela Schulte Sutrum, Dorothee Schröer, Else Nordhoff, Mechthild Löbbert und Barbara Ruwe.

Die Vorsitzende bedankte sich beim Vorstand, dem Orgateam und allen 42 anwesenden Sängerinnen "für das gute Miteinander". Denn nur gemeinsam könne man etwas bewegen und den Chor weiter nach vorne bringen. (MÄRZ 2015)

Quelle: Westfälische Nachrichten

. . . . .

Kartenvorverkauf für Konzert gestartet

Auftritt am 21. März

Nordwalde. Der Kartenvorverkauf für das Frühjahrskonzert des Nordwalder Frauenchores am 21. März hat begonnen.

Die Karten sind erhältlich bei "Buch & mehr" und natürlich auch bei den Sängerinnen. Die Karten kosten für Erwachsene acht Euro und für Schüler und Jugendliche sechs Euro.

Laut Mitteilung des Vorstandes dürfen sich die Besucher auf ein buntes Programm von Musical über Schlager bis Gospel freuen.

Neben dem Frauenchor unter der Leitung von Michael Austenfeld wird das JugendBlasOrchester vom Musikverein Friedensklang unter der Leitung von Ralf Jülicher mit seinen umfangreichen Darbietungen das Programm bereichern. (FEBRUAR 2015)

. . . . .

Den "Meersken" neues Leben eingehaucht

Zu Gast beim Frauenchor: Zweiter Auftritt für das Ensemble

Nordwalde/Altenberge. Der Nordwalder Frauenchor hat sich am ersten Montag im neuen Jahr zu seiner Winterwanderung aufgemacht, die vom Vereinslokal Kordt quer durch Nordwalde zum Gemeindespeicher am Sportplatz führte. Den hatten einige Sängerinnen zuvor winterlich hergerichtet und geschmückt.

Die Frauen verbrachten einen geselligen Abend in fröhlicher Runde und hatten "De Mönsterlänner Meersken" zu Gast, das weibliche Gegenstück zu den im Münsterland bekannten Kiepenkerlen. Die neun Frauen aus Altenberge und Nordwalde boten bei ihrem zweiten Auftritt überhaupt einige Lieder aus ihrem plattdeutschen Repertoire dar, sehr zum Vergnügen der Sängerinnen des Frauenchores.

Dabei haben sich die "Meersken" erst im vergangenen Jahr an Christi Himmelfahrt gegründet. Was erst als lockeres gesangliches Miteinander in plattdeutscher Sprache begann, hat sich im Laufe der vergangenen Monate zu einem stattlichen Frauenchor entwickelt.

"De Mönsterlänner Meersken" lassen sich gerne für gesellige Abende oder ähnliche Veranstaltungen buchen. Auch suchen sie weiterhin sangeskräftige Schwestern im Alter von 40 bis 60 Jahren, die zum Erhalt des plattdeutschen Liedgutes beitragen wollen.

Geprobt wird jeden ersten und dritten Donnerstag um 19.30 Uhr im Heimathaus "Kittken" in Altenberge. Wer Lust hat, mal reinzuschnuppern, kann sich bei Konni Kumpmann melden oder einfach zur nächsten Probe kommen.

Auch kann man die "Meersken" am 23. Januar (Freitag) beim Wurstebrotessen des Altenberger Heimatvereins erleben. (JANUAR 2015)

Quelle: Westfälische Nachrichten

. . . . .

Üben für die "Misa de Solidaridad"

Frauenchor plant neues Projekt

Nordwalde. Auf ein "spannendes Jahr" blickte am Montag Dorothee Schröer, Erste Vorsitzende des Nordwalder Frauenchors, bei der Jahreshauptversammlung, zurück.

Höhepunkt war natürlich das Konzert "Querbeet von Pop bis Klassik", bei dem das Forum der Kardinal-von-Galen-Gesamtschule fast ausverkauft war. Vertreten waren die Sängerinnen auch bei der "Fairen Woche", bei der Hobbybörse und beim Weihnachtsmarkt.

Zu einer Tradition ist inzwischen das Adventssingen im Augustinushaus geworden. Positiv für den Chor hatte sich im Vorfeld des Konzerts die Werbung neuer Mitglieder ausgewirkt: Fünf neue Sängerinnen verstärken die Gemeinschaft.

Musikalisch gestaltet der Frauenchor in diesem Jahr die Maiandacht auf dem Hof Flothmann mit. Außerdem wird die "Misa de Solidaridad" gesungen, teilweise in Deutsch, teilweise in spanischer Sprache. Am 24. Mai ist sie in der St.-Nikomedes-Kirche in Borghorst zu hören. Auch beim Auftaktgottesdienst zur "Fairen Woche" wird diese Messe gesungen.

Die Vorbereitungen für das Konzert im März 2015, bei dem diverse Musicalmelodien gesungen werden, laufen bereits.

Beim Tagesordnungspunkt Wahlen bestätigten die Frauen Agnes Hegekötter als Zweite Vorsitzende, Ursula Elshoff als Notenwartin und Mechthild Henke als Kassiererin. (März 2014)

Quelle: Westfälische Nachrichten

. . . . .

"Mit dem Frauenchor beginnt die Weihnachtszeit"

Adventssingen im St.-Augustinus-Haus

Nordwalde. "Wenn der Frauenchor bei uns im St.-Augustinus-Haus ist, beginnt für uns die Weihnachtszeit erst so richtig", freuten sich viele der Senioren. Am Sonntag war der Frauenchor Nordwalde zum besinnlichen Adventssingen in das St.-Augustinus-Haus gekommen.

Gemütlich bei Kaffee, Kuchen und Weihnachtsgebäck belauschten die Senioren viele bekannte Advents- und Weihnachtslieder sowie Gedichte und Geschichten rund um das Thema Weihnachten.

Egal, ob "Tochter Zion" oder "Oh Tannenbaum", die Senioren genossen jedes einzelne Lied, ließen die besinnliche, weihnachtliche Stimmung auf sich wirken oder sangen begeistert mit.

Das traditionelle Adventssingen findet bereits seit sieben Jahren immer zur Vorweihnachtszeit statt. Auch dieses Jahr waren alle Plätze im Augustinus-Haus besetzt, nicht nur Bewohner des Hauses, sondern auch Besucher waren extra für das Konzert gekommen. (Dezember 2013)

Quelle: Westfälische Nachrichten

. . . . .

Querbeet von Pop bis Klassik

Herbstkonzert des Frauenchores

Nordwalde. „Querbeet“ durch die verschiedenen Genres der Musiklandschaft präsentierte am Samstag der Frauenchor Nordwalde sein Können beim Herbstkonzert.

Fast ein Jahr lang hatten sich die Frauen auf den Auftritt vorbereitet, seit dem Dirigentenwechsel zu Michael Austenfeld. Am Klavier begleitete Andreas Brockmann die Sängerinnen. Außerdem gestaltete das Schulorchester der Kardinal-von-Galen-Gesamtschule unter Leitung von Andreas Klein einen Teil des Konzertes.

Bis auf wenige Plätze war die Veranstaltung ausverkauft. Mit „Lieder klingen“, „Sei glücklich heut“ und „Liebe“ begrüßte der Frauenchor die Zuhörer. Die Moderation des Abends übernahm Mariele Albermann. Dazu trat sie in verschiedenen Verkleidungen auf.

Als Pipi Langstrumpf kündigte sie den zweiten Auftrittsteil des Chores an. „Sing mit mir“, „Tiritomba“ und „Tumbalalaika“ hießen die zungenbrecherischen Titel. Vor der Pause wurde es dann beschwingter. „A groovy kind of love“, „Down by the riverside“ und „America“ lauteten die Titel der Lieder.

In Dreierblöcken wechselten sich Frauenchor und Schulorchester ab. Gänsehautgefühl stellte sich gleich bei den Zuhörern durch das Intro des Orchesters „Also sprach Zarathustra“ von Richard Strauss ein. Klassisch blieb es mit dem Renaissancestück „Mohrentanz“ und der Overtüre aus Rossinis „Wilhelm Tell“.

Im zweiten Block spielten die Nachwuchsmusiker dann Melodien aus dem Filmen „Fluch der Karibik“, „Mission Impossible“ und „Titanic“. Für die Zuhörer war es übrigens die letzte Gelegenheit, dem altbewährten Repertoire des Orchesters zu lauschen. „Jetzt arbeiten wir ein halbes Jahr an neuen Stücken“, erläuterte Orchesterleiter Klein.

Flott ging es im Anschluss an die Pause weiter. So begeisterte der Frauenchor mit „Ein Kompliment“ der Sportfreunde Stiller, „Can you feel the love tonight“ von Elton John und „Mister Sandman“. Das Schulorchester hatte noch weitere Filmmelodien und Stücke von Michael Jackson sowie Duke Ellington parat.

Mit „Come together“, bei dem auch das Publikum mitsingen konnte, schloss das Konzert. Die Zuhörer bedankten sich bei den Sängerinnen und jungen Musikern mit mehr als reichlich verdientem Applaus. (November 2013)

Quelle: Westfälische Nachrichten

. . . . .

Herbstkonzert am 9. November

Kartenvorverkauf bei "Buch & mehr"

Nordwalde. Unter dem Motto "Querbeet" lädt der Nordwalder Frauenchor am 9. November (Samstag) zu seinem Herbstkonzert ins Forum der KvG-Schule ein.

Unter der Leitung ihres Chorleiters Michael Austenfeld werden die Sängerinnen ihrem Publikum an diesem Abend ein abwechslungsreiches musikalisches Programm präsentieren. Andreas Brockmann begleitet den Chor am Klavier.

Mitgestaltet wird das Konzert vom Schulorchester der Kardinal-von-Galen-Gesamtschule Nordwalde unter der Leitung von Andreas Klein. Auch das Programm der Nachwuchsmusiker verspricht gute Unterhaltung.

Eintrittskarten für das Herbstkonzert gibt es ab sofort zum Preis von 8 Euro bei der Buchhandlung "Buch & mehr" in Nordwalde und bei den Sängerinnen.

. . . . .

Frauenchor gestaltet Gottesdienst mit

Freilichtbühne Reckenfeld

Nordwalde. Der Nordwalder Frauenchor hat den ökumenischen Gottesdienst auf der Freilichtbühne in Reckenfeld mitgestaltet.

Pfarrer em. Martin Frohnhöfer und sein evangelischer Amtsbruder Uwe Völkel freuten sich, dass die Tradition dieses Gottesdienstes wieder aufgelebt ist.

Die Bibeltexte, die Lieder und die Predigt waren auf das Thema "Liebe und Akzeptanz" ausgerichtet. Frohnhöfer nahm die beiden aktuell gespielten Theaterstücke "Die Schöne und das Biest" sowie "Romeo und Julia" in seiner Predigt als Leitfaden auf und spannte den Bogen zu Menschen, die einer anderen Kultur angehören oder für sich eine andere Lebensform gewählt haben.

Neben dem Frauenchor, der von Michael Niepel begleitet wurde, wirkten die Solisten Simone Große Burlage, Mariele Albermann, Svenja Niepel und Dr. Stefan Erdmann mit.

Einen großen Anteil am Wiederaufleben des ökumenischen Gottesdienstes hat Mariele Albermann, die auch Mitglied im Frauenchor ist. Viele Besucher wünschten sich eine Wiederholung. (Juli 2013)

Quelle: Westfälische Nachrichten

. . . . .

Frauenchor auf Sommertour

Fahrt ins Sauerland

Nordwalde. Im Juni unternahm der Frauenchor Nordwalde eine Fahrt ins Sauerland.

Bei herrlichem Wetter fuhren sie zunächst zum Sorpesee, wo eine Schifffahrt auf dem Programm stand. Weiter führte die Reise ins Hönnetal zur größten offenen Kulturhalle in Europa, der Balver Höhle. Hier erwartete den Chor die "Night of Music", ein Zusammenwirken von sinfonischem Blasorchester, Chören, internationalen Solisten und Tänzern.

Unter dem Motto "Faszination trifft Emotion" bot das Programm Highlights aus Klassik, Filmmusik, Rock und Pop und spannte einen Bogen von Puccinis "Nessum Dorma" über Werke von Bizet und Verdi bis zur Rock- und Popmusik von Alan Parsons, den Beatles, Leonard Cohen und vielen anderen.

Die Sängerinnen waren begeistert von der Atmosphäre und den Darbietungen der Künstler. Nach der Zugabe "An Tagen wie diesen" von den Toten Hosen waren sich alle einig, dass es eine Freude ist, im Chor zu singe. (Juli 2013)

Quelle: Westfälische Nachrichten

. . . . .

Wer will mitsingen?

Frauenchor startet Projekt / Konzert am 9. November im Forum der KvG-Schule

Nordwalde. Die Sängerinnen vom Nordwalder Frauenchor bieten allen Frauen, die Lust am Singen haben, an, beim Projektchor unter der Leitung von Michael Austenfeld mitzumachen.

Probenbeginn für das Projekt ist laut einer Pressemitteilung der 8. April. Das Projekt endet mit dem Konzert am 9. November im Forum der Kardinal-von-Galen-Schule in Nordwalde.

Mitmachen kann jede interessierte Frau, die Spaß an Gesang hat und ihr Können gern mal zum Besten geben möchte, ermutigt der Chor zur Teilnahme. Vorbedingungen gebe es keine, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Notenlesen oder eine Mitgliedschaft im Chor seien nicht erforderlich.

Geprobt werden bekannte Stücke wie "Mama Mia" von ABBA, "Mr. Sandman" von The Cordettes, "Theater, Theater" von Katja Epstein und viele mehr.

Beim Konzert werden die Sängerinnen unterstützt von dem Orchester der Kardinal-von-Galen-Schule unter der Leitung von Herrn Klein.

Der Chor freut sich nach eigenen Angaben auf möglichst viele Frauen, die sich für das Singen im Chor begeistern können.

Die wöchentlichen Proben finden jeden Montag um 19.30 Uhr im Hotel "Zur Krone" statt. (März 2013)

Quelle: Hallo-Gratiszeitung

. . . . .

Ehrenzeichen kommen mit Verspätung

Generalversammlung des Frauenchores

Nordwalde. Drei Monate hatte es gedauert, am Montag war es dann so weit: 30 Mitglieder des Frauenchores erhielten bei der Generalversammlung Silbernadeln für 25 Jahre Mitgliedschaft.

Die Ehrung an sich hatte bereits im November stattgefunden, einen Tag nach dem erfolgreichen Jubiläumskonzert, bei dem der Chor gemeinsam mit dem Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Altenberge auf der Bühne stand. Doch hatte der Erste Vorsitzende des Chorverbandes Nordrhein, Norbert Reinsch, damals die Nadeln nicht dabei.

Drei Sängerinnen wurden sogar für 40 Jahre Chormitgliedschaft geehrt. Außerdem standen noch die Wahlen der Ersten Vorsitzenden sowie der Schriftführerin auf der Tagesordnung. Die Versammlung war sich da schnell einig: Dorothee Schröer und Klara Göcke wurden auf den Posten bestätigt.

Im Rückblick auf das Jubiläumsjahr stellte Schröer fest, dass von allen viel Arbeit geleistet worden war. Der Frauenchor hatte in der „Fairen Woche“ die Bewirtung im Eine-Welt-Café übernommen. Auch beim Weihnachtsmarkt waren die Frauen dabei, verkauften Marmelade, Brot und Weihnachtskekse.

„Ein großer Dank noch an unsere Männer, die sich ebenfalls engagieren und zum Beispiel den Verkaufsstand aufbauen“, sagte Schröer und betonte, dass Chorarbeit Teamarbeit sei und man deshalb nur gemeinsam erfolgreich sein könne. 

Einige Programmpunkte und Veranstaltungen im laufenden Jahr stehen bereits fest. Im März beteiligt sich der Frauenchor an der Hobbybörse, bei der er die Bewirtung übernehmen wird. „Faire Woche“ und Weihnachtsmarkt sind ebenfalls schon fest eingeplant. Als kleine Belohnung gönnt sich der Frauenchor im Sommer eine Fahrt nach Balve zum Höhlenkonzert. 

Das Jahreskonzert, das am 9. November stattfindet, soll dieses Mal als Projektarbeit gestaltet werden. Sängerinnen, die Lust auf einen Auftritt haben und beim Projektchor mitmachen möchten, können sich beim Chor melden. (Februar 2013)

Quelle: Westfälische Nachrichten

. . . . .

Wanderung des Frauenchores

Abschluss in gemütlicher Runde

Nordwalde. Schnee, Sonne und Kälte waren die Begleiter der Sängerinnen des Frauenchores bei ihrer Winterwanderung.

Es ging durch die Kirchbauerschaft bis zu Elektro Schulte-Sutrum, wo Kaffee, Kuchen und Glühwein auf die Teilnehmerinnen warteten. Durch die Feldbauerschaft ging es zurück ins Dorf mit dem St.-Augustinus-Haus als Ziel.

Nach dem Marsch - zeitweise durch tiefen Schnee - standen zur Stärkung Suppen und Brot bereit. Viele lustige Stücke, teils in plattdeutscher Sprache vorgetragen, trugen zu einem gelungenen Abend in gemütlicher Atmosphäre bei, heißt es im Bericht des Chores. (Januar 2013)

Quelle: Westfälische Nachrichten

. . . . .

Frauenchor beschließt ereignisreiches Jahr

Adventskonzert im Altenzentrum

Nordwalde. Mit dem Adventskonzert im Altenzentrum St.-Augustinus-Haus endete jetzt für die Sängerinnen des Frauenchores ein ereignisreiches Jahr. 

Gestartet sind die Sängerinnen in ihrem Jubiläumsjahr zum 25-jährigen Bestehen ihres Chores mit der in Spanisch gesungenen Messe "Misa de Solidaridat". Es folgte ein Sommerfest mit Ehemaligen und im Oktober organisierte der Chor die alljährliche Jubilarehrung des Chorverbandes. Dabei wurde der Frauenchor selbst mit der Ehrenurkunde für 25-jähriges Bestehen ausgezeichnet.  

Höhepunkt war das Konzert im November unter der Leitung von Michael Jahn. Mitwirkende waren der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Altenberge, der MGV "Rheingold" und am Klavier Andreas Brockmann.

Am 14. Januar geht es nach der Winterpause mit neuem Chorleiter weiter. Neue Mitglieder sind jederzeit willkommen. Geprobt wird immer montags um 19.30 Uhr im Vereinslokal Hotel "Zur Krone". (Dezember 2012)

Quelle: Westfälische Nachrichten

. . . . . 

Rosen für den Frauenchor

Jubiläumskonzert begeistert Publikum / Michael Austenfeld neuer Leiter

Nordwalde. "Fast über Nacht, als etwas Großes entstand, stieg empor der Mädchen- und Frauenchor" sagen die Nordwalderinnen zu Beginn ihres Jubiläumskonzertes am Samstagabend - ein gelungener Einstieg. Immerhin besteht der Frauenchor Nordwalde seit nunmehr 25 Jahren. Der erste Chorleiter Wilhelm Niestrath hatte das Stück "Historische Tage" damals verfasst. 

Nachdem der Nordwalder Frauenchor und der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Altenberge in das geschmückte KvG-Forum eingezogen waren, trug Agnes Drees, die vor 25 Jahren den Vorsitz des Chores innehatte, einen Sketch vor, in dem sie über vergangene Zeitungsartikel klönte. Als "Kaffeetante" verkleidet, schwelgte sie in Erinnerungen an 25 Jahre Chorgeschichte. 

So waren es "75 Frauen, die in der Ratsschänke Watermann den ersten Vorstand wählten". Ein "unerwartet guter Erfolg war das Bronzediplom beim 5. Budapester Wettbewerb". Dann las Drees eine Titelzeile vor: "Volles Haus beim Konzert mit der Kapelle der Freiwilligen Feuerwehr und dem MGV Rheingold." "Nun Moment", als sie das Datum des Artikels sieht, merkt sie, dass sie längst in der Gegenwart angekommen war, in der Michael Jahn den Jubiläumschor leitete. 

Zusammen boten sie dem begeistertem Publikum Stücke wie "Rivers of Babylon" und "Wein nicht um mich, Argentinien". Zudem stellte der Frauenchor am Samstag seinen neuen Chorleiter vor: Der 34-jährige Michael Austenfeld tritt die Nachfolge von Michael Jahn an. 

Der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Altenberge trug ebenfalls zur feierlichen Stimmung bei. Dessen Dirigent betonte: "Ohne die Nordwalder Spieler wären wir nur halb so gut." Der Musikzug erfreute die Zuhörer mit einem abwechslungsreichen Programm, zu dem Stücke wie "Praise the Lord" und "The best of Beatles" gehörten. 

Mit von der Partie war auch der MGV Rheingold. Die Sänger gratulierten den Frauen mit Eigenkompositionen wie "One way wind" und "Über den Wolken" von Reinhard Mey. Anschließend überreichten die Männer jeder Sängerin eine Rose. (November 2012)

Quelle: Westfälische Nachrichten






nordwalder-frauenchor.de  |   Datenschutz
MeinChor.de 2017